10 Millionen Euro in Fuhrparkausbau und -modernisierung

Spedition IHRO investiert 10 Millionen Euro in Fuhrparkausbau und -modernisierung

  1. 70 Euro-VI-Lkw bestellt: Auslieferung beginnt im ersten Quartal
    2016 – Fuhrparkgröße steigt auf rund 200 Fahrzeuge
  2. Umweltbelastung sinkt: 80 Prozent weniger Partikelausstoß und 67
    Prozent weniger Stickstoffoxide
  3. Fahrerassistenzsysteme erhöhen Sicherheit und Effizienz: Lkw
    halten automatisch Abstand, Tempomaten sind GPS-gesteuert

 

Mit einer Investition von rund zehn Millionen Euro baut die mittelständische Speditionsgruppe IHRO mit Hauptsitz in Neuenstein (Hohenlohe) im kommenden Jahr ihren Fuhrpark aus und modernisiert ihn. Das Unternehmen kauft 70 neue Lkw der Marken Mercedes-Benz und MAN. Der IHRO Fuhrpark
wächst damit auf rund 200 Fahrzeuge. „Die Fahrzeuge sind mit den neuesten Techniken zu Erhöhung der Sicherheit und zur Minimierung der Emissionen und des Kraftstoff-Verbrauchs ausgestattet“, sagt Kai Ihro, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. „Die Motoren erfüllen sämtlich
die Euro-VI-Norm, was gegenüber den Vorgängerfahrzeugen mit Euro-V-Motoren in
der Praxis rund sechs Prozent weniger Diesel-Verbrauch und CO2-Emissionen mit
sich bringt.“

Laut Umweltbundesamt liegen die Grenzwerte für Euro-VI-Lkw bei Partikeln um etwa 67 Prozent und bei Stickstoffoxiden sogar um 80 Prozent niedriger als bei Euro V.
Neben einem aktiven Brems-System, das beim Fahren auf der Autobahn automatisch den richtigen Abstand einhält, verfügen die Fahrzeuge über GPSgesteuerte Tempomaten, die bei allen Schaltvorgängen auch die Topografie der Strecke berücksichtigt. Dank einer Telematik-Software wird der Standort jedes Fahrzeugs kontinuierlich geortet und die Fahrdaten werden aufgezeichnet. „Das
versetzt uns in die Lage, unseren Fahrern regelmäßige Rückmeldungen über ihren Fahrstil zu geben“, erläutert Ihro. „Nicht zuletzt diese individuelle Schulung hat dazu
geführt, dass wir beim wohl anspruchsvollsten Wettbewerb für umweltfreundliches
und sicheres Fahren in Europa jetzt die deutsche Einzel- und Teamwertung
gewonnen haben.“

Bei der jährlich veranstalteten Fleetboard Drivers’ League haben sich drei IHRO-Fahrer kürzlich gegen tausende von anderen Profi-Fahrern in Deutschland durchgesetzt und sowohl die Einzelkategorie „Bester Fahrer“ gewonnen wie auch in der Kategorie „Bestes Team“.
Der Wettbewerb fand vom 1. Juni bis 31. Oktober 2015 statt. Insgesamt machten 19.438 Fahrer aus 359 Betrieben aus 18 Ländern mit. Teilnehmen können alle Lkw-Fahrer, die in jedem Monat mindestens 4.000 Kilometer fahren und ihre Fahrweise durch das Telematiksystem Fleetboard überprüfen lassen. Das System misst beispielsweise jede Bewegung der Gas- und Bremspedale, die gefahrenen
Geschwindigkeiten, berücksichtigt die Topografie der Strecken und die beförderte Tonnage der Fahrzeuge und analysiert die Brems- und Beschleunigungsmanöver.
So können nicht nur der absolute Dieselverbrauch und die Abgasemissionen festgehalten werden, sondern auch wie vorausschauend und kennfeldgerecht die Fahrer ihre Lkw steuern.
Den Gesamtsieg in der Kategorie „Bester Fahrer“ in Deutschland erfuhr sich in diesem Jahr Marius Hareza (34). Seine Fahrweise erhielt den Traumwert von 9,92 Punkten auf der bis 10,0 gehenden Punktetabelle. Gemeinsam mit seinen zwei Kollegen Bernd Klessig und Stefan Turcsin gewann Hareza auch die Teamwertung in Deutschland für die Spedition IHRO. Das Team erzielte eine Fahrweisenote von 9,76 Punkten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.